BERGRETTUNG REICHENAU / RAX

Die Ortstelle Reichenau ist eine der traditionsreichsten Bergrettungsortsstellen Österreichs.
Der Gedanke einer freiwilligen Hilfsorganisation im Bergland wurde, nach einem tragischen Lawinenunfall auf der Rax im Jahr 1896, von Reichenau ausgehend in die Tat umgesetzt.

Heute zählt die Ortstelle Reichenau 113 Bergrettungsmänner/-frauen, die auf der Rax und dem südlichen Schneeberg ihren Dienst versehen und verunfallte oder verirrte Personen bergen.  Das Einsatzgebiet reicht von Pottschach bis Rohr im Gebirge und umfasst ca. 400km². Pro Jahr erfordert der Dienstbetrieb etwa 1200 Stunden freiwilligen und unentgeltlichen Dienst von den Mitgliedern der Bergrettung Reichenau.

Die Einsatzzentrale in Reichenau ist ganzjährig am Wochenende besetzt. Jeweils einmal im Sommer und im Winter finden Einsatzübungen statt.

AKTUELLE EINSÄTZE

  • Beim Abstieg verirrt

    Beim Abstieg verirrt

    Nach einer Klettertour durch den Richterweg in der Stadelwand (südlicher Schneeberg), stieg ein 31-jähriger Bergsteiger …
  • Fußverletzung am Göbl- Kühnsteig

    Fußverletzung am Göbl- Kühnsteig

    Beim Abstieg über den Göbl- Kühnsteig auf der Rax, verletzte sich ein 40-jähriger Wiener am …
  • Sturz im Bereich Ottohaus

    Sturz im Bereich Ottohaus

    Um die Mittagszeit stürzte eine Touristin im Bereich Ottohaus auf der Rax und zog sich …

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern